Zur 700 Jahr Feier wartet DekaArt am 10.08.18 mit einem absoluten Highlight auf:  FAUN, medieval folk,  sind eine der weltweit führenden Bands für die Verschmelzung von alten Klängen mit moderner Musik und haben mittlerweile 9 Studio CDs und 2 DVDs veröffentlicht.
Top Act des zweiten Abends ist die Band Fools Garden mit ihrem “Lemon Tree“- Programm in ihrer Trioversion.

Zur 700 Jahr Feier wartet DekaArt am 10.08.18 mit einem absoluten Highlight auf:  FAUN, medieval folk,  sind eine der weltweit führenden Bands für die Verschmelzung von alten Klängen mit moderner Musik und haben mittlerweile 9 Studio CDs und 2 DVDs veröffentlicht. Sie bestechen durch die Nutzung einer Vielzahl akustischer Instrumente, perfekten mehrstimmigen Gesang, geniale Arrangements und live durch ihre mitreißende Festivalshow.Vorher heizen die sechs Frauen und Männer von Tir Nan Og, zu Deutsch „Das Land der ewigen Jugend“, mit ihrem Celtic Folk Rock die Burg ordentlich an. Die  sechs Musiker aus Zentralbayern gelten seit geraumer Zeit als Geheimtipp der Szene. Als regionale Band eröffnet die Pint Size Company das diesjährige Festival.

Top Act des zweiten Abends ist die Band Fools Garden mit ihrem “Lemon Tree“- Programm in ihrer Trioversion. Peter Freudenthaler, Volker Hinkel und Gabriel Holz sorgen mit ihren Entertainer-Qualitäten für ein unvergessliches Erlebnis, ein ganz besonderes Highlight.Die Presse schreibt: „Die Musiker schüttelten Songs aus den Fingern, die vom Fleck weg mit dem Publikum flirteten – das Publikum war im Nu um den Finger gewickelt – Weltstars auf der heimischen Bühne – frenetischer Beifall!“ 2016 feierte Fools Garden 25-jähriges Bandjubiläum, am 20.04.2018 erscheint das neue Studioalbum „Rise and Fall“. Kraftvoll stellen Acoustic Revolution mit ihrem „Finally Folk“ vorher ihre Fähigkeit unter Beweis, Vielfalt zu liefern, ohne das Bewusstsein für den eigenen Stil zu verlieren. Mit Mandoline, Banjo und Kontrabass im Gepäck ist der Sound dem Genre Folkrock zu zuordnen. Traditionelle irische Musik in modernen Arrangements versprechen Glendalough als regionale Band.