Der Sänger, Texter und Musiker Jonathan Böttcher, Jahrgang 1958, begann seine musikalische Laufbahn im norddeutschen Elternhaus und fand während seiner Konfirmandenzeit über Privatunterricht am Akkordeon zur Gitarre. Das Gitarrespielen erlernte er bis zu seinem 26. Lebensjahr ausschließlich autodidaktisch und begann im Jahr 1985 für die Dauer von etwa acht Jahren eine intensive Ausbildung für klassische Gitarre bei dem Fuldaer Gitarristen und Pädagogen Johannes Tappert mit dem Ergebnis, dass er als Liedermacher und Songpoet eine sehr hohe musikalische Qualifikation vorweisen kann.

Im Jahr 1980 gründete Jonathan Böttcher mit den Musikern Rainer Schwander, Bernhard von der Goltz und Laurent Quiros die Würzburger Folk-Formation „Heilhut Semmeldroll“, mit der er in den Jahren 1983-1987 zwei MCs und eine CD veröffentlichte.

Parallel zu seiner künstlerischen Tätigkeit mit „Heilhut Semmeldroll“ erschien im Jahr 1984 seine erste Solo-LP „Jonathan“ im ABAKUS-Verlag, Greifenstein unter der Produktionsleitung des Liedermachers und Verlegers Siegfried Fietz.

Aus der Zusammenarbeit mit „Heilhut Semmeldroll“ entwickelte sich neben seinen solistischen Konzerten eine erfolgreiche Duo-Formation mit dem franko-spanischen Musiker Laurent Quiros unter dem Namen „Jonathan & Laurent„. Bis zur Auflösung des Duos im November 1996 zählten „Jonathan & Laurent“ zu den Top-Acts der deutschen christlichen Musikszene. Ihre drei Song-Alben, allesamt unter der Produktionsregie des PUR-Produzenten Dieter Falk in den Jahren 1988 bis 1992, zählten zu den meistverkauften Alben christlicher Musiker in Deutschland.
Neben seinen erfolgreichen Duo-Aktivitäten verfolgte Jonathan Böttcher aber auch immer wieder solistische Projekte, die er sowohl mit den Konzeptproduktionen „Lieder zur Bergpredigt“ (1989), „Francesco d’Assisi“ (1993) und „Unsere Blicke weiten die Welt“ (1995) verwirklichte. Mit Beenden seiner Duo-Tätigkeit begann für Jonathan Böttcher seine eigentliche und ausschließlich solistische Tätigkeit als Liedermacher und Songpoet.

Konsequent seinen Weg gehend, veröffentlichte er seitdem in Regelmäßigkeit CDs in enger Zusammenarbeit mit dem Schweizer Pianisten und Produzenten David Plüss, wie z.B. „jetzt und hier“ (1996), „Weites Land“ (1999), „Hell die Nacht“ (2000), „feelsaitig – Volume one“ (2001), „Farben für den Winter“ (2002), „Lieder zur Bergpredigt“ (2003), „So weit, so nah“ (2004, gemeinsam mit Birgit Kley und Helmut Krüger), „Licht und Liebe“ (2005) und „Alles hat seine Zeit“ (September 2005). Weitere hörenswerte und inhaltlich wertvolle und interessante CDs sind in Planung.

Durch die Begegnung mit Kindern in seiner Nachbarschaft und seine seit Oktober 1997 ehrenamtlichen Tätigkeiten im Laudenbacher Kindergarten „Abenteuerland“ und Oberlaudenbacher Kindergarten „Kleine Strolche“ begann Jonathan Böttchers intensive Auseinandersetzung mit seinem „kleinen Publikum“.

Seitdem ist Jonathan Böttcher auch als Kinderliedermacher unterwegs, gestaltet bundesweit Konzerte für Kinder und Familien und veröffentlichte in seiner Reihe „Lieder für kleine und große Leute“ bereits mehrere Kinderlieder-CDs, u.a.: „klitzeklein und riesengroß“ (1998), „hereinspaziert“ (1999), „Wenn du da bist und mir nah bist“ (2001), „Tausend kunterbunte Luftballons“ (2001), „Ein Licht scheint in der Dunkelheit“ (2001), „Freunde der Erde – Lieder zur Schöpfung“ (2002), „Märchenlieder“ (2003) und „Sei willkommen“ (2004). Weitere CDs sind ebenfalls in Planung.

Aus den Erfahrungen seiner Konzertarbeit als Kinderliedermacher und ehrenamtlichen Tätigkeiten in den Kindergärten „Abenteuerland“ und „Kleine Strolche“ entwickelte Jonathan böttcher Seminarangebote für ErzieherInnen und LehrerInnen. „Freunde der Erde“ und „Sei willkommen“ geben Interessierten einen persönlichen Einblick in die Welt des Liedermachers und Songpoeten.
Neben seinen vielfältigen musikalischen Tätigkeiten als Sänger, Texter und Produzent entwickelte Jonathan Böttcher auch eine schriftstellerische Ader.
Seit 1992 veröffentlichte er die Lyrikbände „Wortmalereien“ und „Unsere Blicke weiten die Welt“, sowie „Wechselfälle – Tagebuchaufzeichnungen 1991-1995“.
Seit April 1999 wird Jonathan Böttcher von der Künstlerin und Erzieherin Bärbel Kunz (Gesang und Bewegungsanimationen) aus Thaleischweiler/Pfalz in seinen Kinderkonzerten als auch Abendkonzerten musikalisch begleitet. Für sie arrangierte und produzierte er ihre erste Song-CD „Zwischen den Zeilen“ (April 2005).

Trotz seiner langjährigen Konzerttätigkeit, Mitwirkungen bei Ev. Kirchentagen und Katholikentagen seit 1983, Fernsehauftritten und Radioevents sind Jonathan Böttchers Veranstaltungen keine Routineangelegenheit.

Neben der spritzigen Musikalität sind sie geprägt von großer atmosphärischer Intensität und klaren Aussagen ohne peinlich-christliche Worthülsen. Man spürt Jonathan Böttchers Texten ab, dass sie durchlebt, durchlitten und durchliebt wurden. Vielleicht liegt gerade darin die mutmachende Kraft seiner Lieder.