KLEZMERS TECHTER spielen die Musik der Klezmorim, jüdischer Musiker und Wandermusikanten, die schon vor Jahrhunderten in den Schtetln Osteuropas das Volk unterhielten und auf Festen und Hochzeiten aufspielten.
„Eine Hochzeit ohne Klezmer ist wie eine Beerdigung ohne Tränen“, heißt es.

Der Begriff Klezmer ist die Fusion aus den hebräischen Wörtern „Kli“ und „Zemer“, und bedeutet soviel wie „Gefäß oder Werkzeug für Musik“. Die Musiker, die Klezmorim, tragen die Musik in sich und in alle Welt.

Für KLEZMERS TECHTER ist Klezmer allerdings weniger ethnische Tradition als eine Form zeitgenössischer Folklore mit starkem expressiven Gehalt: Die Instrumente sprechen ihre Melodien, sie flüstern und schreien, necken und empören sich. Erst hochkonzentriert, dann zu atemberaubend virtuosen Passagen wechselnd, demonstriert das Trio eine ungemein abwechslungsreiche Klangvielfalt.

KLEZMERS TECHTER – drei Frauen und mehr als drei Instrumente!
Was Sie beim Konzert erleben werden, sucht seinesgleichen. Mit Klarinetten, Flöten, Akkordeon und seit neuestem Saxophon und Kontrabass spielt das Trio äußerst virtuos und grandios
ausgefallene Arrangements. Von traurigen Doinas über stolze Hymnen bis zu ausgelassenen Tänzen präsentiert das Programm „Blue Nigun“ die ganze Welt der jiddischen Instrumentalmusik.