Ladies with a mission

Die sechs jungen Damen haben sich zur Aufgabe gemacht, irische Lieder und Tänze möglichst authentisch erklingen zu lassen. Sie haben zu Recht erkannt, dass angesichts vieler Innovatoren auch noch jemand übrig bleiben sollte, der die Tradition möglichst pur interpretiert. Liadan haben also keine Gitarren, Bouzoukis und Mandolinen als Begleitinstrumente. Die gute alte Harfe muss es richten und sie tut es auch, denn die Harfenistin zupft und schlägt das irische Nationalsymbol impulsiv und abwechslungsreich. Zudem ist erstaunlich, wie effektiv Akkordion und Fiddle rhythmische Aufgaben übernehmen können, wenn man sie nur lässt. Mit Flute, Tin Whistle, Akkordion und zwei Fiddles schöpft das Sextett vor allem Melodie mäßig aus dem Vollen. Entsprechend abwechslungsreich gestalten sich die Jigs & Reels, weil immer wieder Instrumente ein- und aussteigen, neue Klangfarben entstehen, vergehen oder sich überlagern. Und wenn sich zum Schluss alle Instrumente in einem Unisono vereinigen, klingen die Tunes von Liadan fast schon orchestral.

Das eigentliche Markenzeichen von Liadan aber ist der Gesang. Da alle Ladies sehr gut bei stimme sind, wird der Zuhörer nicht nur mit verschiedenen Herangehensweisen verwöhnt, wie man/frau ein Lied individuell interpretiert, sondern vor allem mit einer fast choralen Mehrstimmigkeit. Wie sich diese sechs Stimmen verzahnen, verweben oder sogar reiben, das ist Gänsehaut-Atmosphäre.