„Man soll stets gut den Werktag nutzen und Sonntags seine Seele putzen“
Heinz Erhard

Ein Kabarettprogramm zum Thema „Sonntag“ mit Martin Gärtner

Unter diesem Motto befasst sich Martin Gärtner mit dem „Tag des Herrn“. Kabarettistisch, musikalisch, literarisch. Warum heißt es „Tag des Herrn“, warum nicht „Tag der Frau“? Was ist wichtig an diesem Tag? Wie viel ist der Sonntag wert?
Wer darf am Sonntag arbeiten und warum? Diese und andere Fragen werden in diesem Programm beantwortet.
Als Auftragsarbeit von Kirche und Gewerkschaft entstanden, bietet der Kabarettabend Gelegenheit, sich mit dem Thema „Sonntag“ in verschiedenster Weise auseinander zu setzen. Martin Gärtner stellt sich nicht auf die eine oder andere Seite sondern bietet Futter für jede Argumentation. Eine Stunde Nachdenken, über eine selbstverständlich nicht mehr selbstverständliche Angelegenheit.

Martin Gärtner arbeitet als Kabarettist, Chansonier, und Klavierbegleiter vornehmlich im Gießener Raum ist aber auch in ganz Deutschland unterwegs mit seinen Programmen und mit anderen Künstlern. Seine Domäne ist das selbstbegleitete Singen am Klavier. Er arbeitet aber auch als Schauspieler und spielt in seinen Programmen immer wieder kleine Szenen, so dass eine