Freunde warmherziger Musik aufgepasst!
Die Musik beginnt leise: sanft gezupfte Gitarren, kaum Percussion, nur die Saiten und diese Stimme. Fast unheimlich sind die Harmonien, die Tim Crabtree singt. Die Texte repetitiv. Der Brite startete die Band 2008, nachdem es ihn in das kanadische Halifax verschlagen hat. Man meint, die karge, kalte Landschaft aus den Songs zu hören. Für Europäer hat der Klang etwas Skandinavisches, etwas Schönes, Unbeschreibliches. Das Konzerterlebnis ist intensiv. Man hat das Gefühl, einen ganz intimen Moment mit dem Künstler zu teilen.

Beeinflußt von The Notwist, Radiohead und Sigur Rós spielt der Exil-Brite unter diesem Namen intensiven und verletzlichen Folk, unterlegt mit Loops und eindringlichem Gesang.

Seine Stimme ist der Wahnsinn und die Songs wahre Kleinode!