Anfang 2003 trafen sich vier Jungs um ihre erste Band zu gründen. Der damalige Name Nothing but Noise war Programm, der einzige Gedanke, endlich Musik machen zu können, sich darin auszudrücken. So fingen die vier sofort an selbst zu schreiben, obwohl zwei von ihnen erst mit der Band anfingen, ihre Instrumente autodidaktisch zu erlernen.

Dies ermöglichte es ihnen, sich Schritt für Schritt mit ihren Songs und ihren Fähigkeiten zu entwickeln, zusammen zu wachsen, um so einen ehrlichen, stimmigen Bandsound zu entwickeln, mit dem sich jedes Mitglied identifiziert und der allen Mitgliedern den nötigen Freiraum zur Entfaltung gibt.

Die Stonewashed Argonauts spielen zu viert mit Bass, zwei Gitarren, Schlagzeug und vereinen in ihrer Musik Harmonie und Dissonanz, Spannung und Entspanntheit mit vier musikalischen Visionen. Sie wird von kryptischen Texten über Sehnsucht, Distanz, Liebe, Schmerz und andere, meist zwischenmenschliche Themen begleitet.

Wer sie in Schubladen stecken will, soll das machen, aber nur sie selbst wissen, wo sie herkommen… Nennt es Grunge, nennt es Indie, denn letztendlich ist es doch einfach nur Musik. Ihre unzähligen Einflüsse reichen von Tool über Alice in Chains, Dave Matthews Band
und Pearl Jam zu Tower of Power oder Radiohead.

Inzwischen hat man bei zahlreichen Gigs im Frankfurter Umland und in Frankfurter Clubs einige Erfahrungen gesammelt, und mit ihrer puren Liveshow konnten die Argonauten bei zwei regionalen Bandcontests den Hauptpreis für sich gewinnen.

Das Motto der Stonewashed Argonauts ist Progress, und jeder der sie kennt und verfolgt kann das live miterleben…
Denn nur der Stillstand bedeutet Tod!